HT-Schlafdach
 

Home
Nach oben

 

Häufig bekommen wir Fahrzeuge, die bereits mit einem Hardtop ausgestattet sind. In diesem Fall setzen wir unser Dach einfach auf das vorhandene Hardtop auf. Wir haben auch keine Berührungsängste, wenn das Hardtop von einem anderen Hersteller stammt.

Wie stets bildet ein Unterrahmen die Adaption des Schlafdaches /Aufstelldaches an die Karosserieform, hier das Hardtop.

Darauf sitzt mit Scherengelenken und Gasdruckdämpfern befestigt, die Dachschale des Schlafdaches / Aufstelldaches. Die Scheren heben die Dachschale des Schlafdach / Aufstelldaches bereits im vorderen Bereich an. So entsteht bereits im Fußbereich nutzbare Höhe, was mit einfachen Scharnieren nicht der Fall wäre.

Wir fertigen diese Dachschalen in unterschiedlichen Höhen nach Ihrem Geschmack und Ihren Bedürfnissen. Mindestmaß für die Schalenhöhe bei der Montage mit Scherengelenken sind 100 mm. Aus der Höhe der Dachschale des Schlafdach / Aufstelldaches ergibt sich der zum Verstauen der Bettwäsche zur Verfügung stehende Abstand zwischen Matratze und Dachschale.

Das Dachbett besteht aus einer Trägerplatte (bei großen Fahrzeugen ggf. auch aus einem Lattenrost) und einer Matratze. Dies kann eine Kaltschaummatratze oder eine selbst aufblasende Isomatte sein. Die Bettplatte schwenkt auf ganzer Länge nach oben weg und gibt so viel Stehhöhe und Raum frei.

Wir verwenden für den Zeltbalg unserer Schlafdächer / Aufstelldächer das hochwertige Airtex-Gewebe in hellem oder dunklem Grau. Alternative Farben sind ggf. möglich.
Die mit 20 mm gedämmte Dachschale ist mit Filz-Velour, ebenfalls in Hell- oder Dunkelgrau, bezogen. Auf Wunsch erhalten Sie eine LED-Beleuchtung im Aufstelldach.

Die Dachschale kann in glattem Alu oder in Riffelblech ausgeführt sein. Das glatte Alu kann (muss aber nicht) in Farbe lackiert werden. In der Regel fertigen wir die Schale aus einer Blechtafel, die seitlich gekantet wird. So müssen nur die Ecken dicht verschweißt werden.

Wir statten unsere Dächer standardmäßig mit zwei Airline-Zurrschienen auf der Dachschale sowie Kederschienen an den Seiten und am Heck aus. Die meisten unserer Kunden entscheiden sich darüber hinaus für den Einbau einer Dachluke. Wir verwenden hier stabile, begehbare Luken aus dem Yacht-Bau. Diese sind garantiert dicht und bauen nur wenig nach oben auf. Unsere Standardluke ist groß genug, um von innen auf die begehbare Schale zu gelangen.

Aber sehen sie selbst. Bilder sagen oft mehr als tausend Worte:

 

 

Defender 130

Hier wurde auf ein bestehendes Hardtop ein Schlafdach aufgesetzt. Auf Wunsch des Kunden wurde das Dach vergleichsweise kurz gehalten, um über das Fahrerhaus später noch einen außen liegenden Überrollbügel montieren zu können.

 

Klicken Sie hier: Galerie LR130 HT1

Defender 130 HT-Schlafdach Defender 130

Dieses Schlafdach wurde auf ein vom Kunden angeliefertes Hardtop aufgebaut.
Zusätzlich zum Zeltbalg bekam der Kunde optional einsetzbare innere Seitenwände aus Dibond mit Velourverkleidung.
Diese dienen als zusätzlicher Schutz gegen Kälte und Lärm.

Klicken Sie hier: Galerie HT-SD LR 130 AFN