Steering-bracket
 

Home
Nach oben

 

Ein gewaltiger Schwachpunkt bei vielen Jeeps ist das Lenkgetriebe.
Durch die Montage größerer Räder und das mögliche Verändern des Achsanschlages wirken riesige Kräfte auf die Halterung des Lenkgetriebes.

Wenn das Lenkgetriebe in seinen Aufnahmen ausbricht geht NICHTS mehr. Versuchen Sie einmal ein steuerungsloses Fahrzeug zu bergen. Hoffen wir, dass die Lenkung nur beim langsamen Rangieren gebrochen ist ....

Die Lösung ist einfach und günstig, während ein neues Lenkgetriebe ein tiefes Loch in die Tasche reißt. Da das Lenkgetriebe z.B. bei Grand Cherokee nur an drei Guss-Laschen mit dem Fahrzeugrahmen verbunden ist, stützt das Steering-Bracket den Arm des Lenkgetriebes noch zusätzlich ab. Der lange Hebel verliert also seine negative Wirkung.

Das unten abgebildete Lenkgetriebe war bereits an einer Lasche abgebrochen, als es so entdeckt wurde. Bei jeder Lenkbewegung hob sich die Anschraubfläche bis zu 2 cm vom Rahmen ab. Nicht vorzustellen, was passiert, wäre, wenn die übrigen Laschen im Straßenverkehr gebrochen wären.

Aber sehen Sie selbst:

Das Bracket besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen. Ein stabiles Vierkantrohr wird an bestehenden Gewinden quer zwischen die beiden Längsrahmen geschraubt. Auf diesem Querrohr sitzt nun ein Arm, der über eine stabile Schelle den Hals des Lenkgetriebes fasst und stützt. Nun ist das Lenkgetriebe durch seine drei Haltelaschen am Rahmen befestigt und am "Ausleger" durch das Bracket gestützt.